Die Bibel fürs Leben

Luther2017

Seit geraumer Zeit mache ich mir Gedanken, welche Bibelübersetzung für mich in der Zukunft meine Bible sein wird. Ich bin mit der Luther 1912 aufgewachsen. Als ich mich bekehrt habe war es die Bibel, die ich 4-5 mal durchgelesen habe. Wenn ich Bibelstellen suchen wollte, ist mir immer der Wortlaut der Lutherbibel eingefallen. Das war die Bibel in der ich „zuhause“ war. Weiterlesen

Warum du den Bildern in deiner Kinderbibel nicht immer glauben solltest

Werden wie Jesus

Wir hatten letzten Sonntag eine Predigt über Jakob gehört. Und als ich mitgelesen habe, bin ich über ein paar Zalen gestolpert. Habe dann ein wenig gerechnet und habe dann ganz große Augen bekommen. Als ich nämlich an den Artikel dachte, den ich hier vor einem Monat veröffentlicht habe.

In der Reihe „Nachdenkliche Bibellesen“ habe ich im fünften Teil über Jakob geschrieben. Und habe dich gebeten dich in die Gedanken des jungen Mannes Jakob hinein zu versetzen. Wie jung war denn Jakob, als er um den Segen bei seinem Vater gebeten hat? Lass uns mal zusammen rechnen. Weiterlesen

Nachdenkliches Bibellesen V: Der Betrüger

Nachdenkliches Bibellesen V: Der Betrüger

Ich möchte dir heute vorschlagen einen längeren Abschnitt aus dem 1. Mose zu studieren. Ziel dieser Arbeit ist es die Phantasie einzusetzen, um den Text zu verstehen und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Du musst nicht unbedingt viele verschiedene Bibelübersetzungen für diese Übung mitnehmen. Gut wäre ein der modernen Übersetzungen/Übertragungen, wie z.B. „Neue evangelistische Übersetzung“ oder „Hoffnung für alle“, die sich flüssig lesen lassen. Wenn du sonst immer in der Luther Bibel liest, versuch mal die „Schlachter 2000“, auch die lässt sich gut lesen. Weiterlesen

Nachdenkliches Bibellesen II

Esther die schöne Königin

Esther, die schöne Königin

Allgemein wird angenommen, dass das Genre der Shortstory zum Anfang des 19. Jahrhunderts in USA und England entstanden ist. Das ist aber nicht wahr. Die erste Shortstory ist in dem 5. Jahrhundert vor Christus in Persien entstanden. Es ist das Buch Esther. Es hat alle Elemente, die eine Shortstory haben muss. Einen Helden, einen Antihelden, einen Plot und die Entwicklung eines Charakters. Es hat auch einen mächtigen König, eine schöne Königin und ein Happy End. Weiterlesen

Wie man Liebesbriefe liest

Wie man Liebesbriefe liest

Du hast vielleicht schon mal den Hinweis bekommen, dass die Bibel ein Liebesbrief von Gott an dich ist. Und dass du sie auch wie einen Liebsbrief lesen solltest. Und dann hast du die Geschlechtsregister in 2. Chronik gelesen und hast dich gefragt, wie man einen Liebesbrief liest.

Vielleicht warst du noch nie verliebt, oder du warst verliebt, hast aber nie einen Liebsbrief erhalten. In unserem Zeitalter der digitalen Kommunikation, ist es nämlich sehr unwahrscheinlich, dass du jemals einen Liebesbrief erhalten hast. So, wie liest man denn eigentlich einen Liebsbrief? Weiterlesen

Was ist die Botschaft der Bibel?

Was ist die Botschaft der Bibel?

Vor einigen Jahren hatte ich einen Kollegen. Es war ein Schwarzer aus Kamerun. Ein sehr smarter junger Mann. Wie es sich später herausstellte, war er ein ernster Mohammedaner. Nicht Namens-Mohammedaner, wie es so viele Namens-Christen gibt. Er hatte eine Koranschule besucht und hat seinen Glauben durchaus ernst genommen.

Nun gibt es im Islam wie im Christentum verschiedene Strömungen. Und er gehörte einer eher gemäßigten Richtung an. War also nicht auf den heiligen Krieg aus und war auch nicht der Meinung, dass man alle Christen töten sollte. Weiterlesen

Frage: Wie lese ich das Alte Testament?

Wie lese ich das Alte Testament auf Werden wie Jesus

Frage:

Ein Leser schreibt:Wie lese ich das Alte Testament richtig? Warum ist es stellenweise schwerer das Alte Testament als das Neue Testament zu lesen? Welche Perspektive brauche ich, um zu verstehen, was Gott mir dadurch sagen möchte? Kann ich das Alte Testament auch ohne Geschlechtsregister verstehen? War der Gott des Alten Testaments ein anderer als im Neuen Testament? Warum ist das Alte Testament nicht weniger wichtig als das Neue Testament? Weiterlesen

Was Hudson Taylor den liberalen Theologen antwortete

Hudson Taylor über die Bibel

Der 1958 verstorbene Professor Karl Heim erzählt aus seiner Jugendzeit: „Auf uns Tübinger machte Hudson Taylor einen starken Eindruck. Wir hatten noch nie einen Mann kennengelernt, dessen Leben wie das der Apostel und Propheten bis in alles Einzelne hinein unter göttlichen Befehlen stand. Wir kamen ja aus dem Tübinger Stift, der Hochburg der liberalen Theologie und der Bibelkritik. Wir umringten darum Hudson Taylor und stellten ihm die Frage: ‚Wie können Sie so an jedes Wort der Bibel glauben?‘ Weiterlesen

Wo du den Willen Gottes findest

Den Willen Gottes erkennen (Teil 1)

Gott redet heute zu uns

In großen und in kleinen Entscheidungen des Lebens steht immer wieder die Frage vor mir: Was will Gott, dass ich tun soll? Diese Frage nach dem Willen Gottes ist etwas ganz natürliches im Leben der Kinder des Lichts. Wir, die wir durch das teure Blut von Jesus Christus erlöst sind, wollen nicht uns selbst sondern ihm leben. Wir lieben ihn und wünschen, dass er sich uns mehr und mehr offenbart. Wir wollen seine Stimme hören, seinen Willen erkennen und tun was er will. Weiterlesen

Eine echt gute Frage

Eine gute Frage auf Werden wie Jesus

Der Biologielehrer, Herr Wells, kommt zum Abschluss seiner Lektion über die Evolution. „Was wir mit Bestimmtheit sagen können ist, dass alles Leben, wie wir es jetzt kennen, sich über Millionen von Jahren langsam entwickelt hat.“

Tina hebt die Hand. „Die Bibel sagt aber, dass Gott die Menschen geschaffen hat und sie sagt auch, dass Gott alle Tiere nach ihrer Art geschaffen hat.“ Herr Wells lächelt. „Danke Tina, aber ist die Bibel eine Autorität?“ „Doch – sie ist Gottes Wort!“ sagt Tina mit fester Stimme. Weiterlesen

Was Martin Luther über die Bibel sagte

Was Luther über die Bibel sagte

Gepflanzt an den Wasserbächen

So könnten wir über das ganze Leben Luthers schreiben. Wahrlich, wenn einer, dann hatte er Lust zum Gesetz des Herrn und redete von seinem Gesetz Tag und Nacht. Das Suchen in der Schrift war seine höchste Freude und die Quelle seiner Kraft. Weiterlesen

Wie Robert M’Cheyne deinem geistlichem Leben auf die Sprünge hilft

Robert Murray M’Cheyne ist 1813 geboren und ist mit 29 Jahren gestorben. Er hat das Geheimnis gefunden, wie ein Christ ein volles, siegreiches, erfülltes Leben führen kann. Das Geheimnis, wie aus einem Jüngling ein Mann Gottes wird. Zum Glück hat er das nicht mit ins Grab genommen. Er hat es uns hinterlassen. Weiterlesen

Der Heilige Geist und die Bibel

Wir haben bei uns am Ort die Tradition in der ersten vollen Woche des Jahres eine Gebetswoche zu machen. Da ist von Montag bis Freitag jeden Abend eine Gebetsstunde. Das Thema für die Gebete in diesem Jahr war: Der Heilige Geist. Wir haben an jedem Tag dieses Thema aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. In der ersten Gebetsstunde am Montag war es „Das Wirken des Heiligen Geistes“. Weiterlesen

Lass uns in Verbindung bleiben!