Die drei Formen des Gotteswillens für dein Leben

Die drei Formen des Willen Gottes

Artikel zum Willen Gottes auf werden-wie-Jesus.de

Ein Evergreen bei den Fragen, die junge Menschen stellen, ist: „Wie erkenne ich den Willen Gottes für mein Leben?“ Ich hatte dazu schon eine kleine Serie:

Wo den Willen Gottes findest
Wer dir den Willen Gottes zeigt
Wie du den Willen Gottes begreifst

Hie möchte ich den ersten Punkt etwas aufbohren. Der offenbarte Wille Gottes in seinem Wort. Wenn wir genau hinschauen finden wir da unterschiedliche Schattierungen. Paulus spricht in Römer 12,2 vom guten, wohlgefälligen und vollkommenen Gotteswillen. Und wenn ich die Schrift lese, dann finde ich dort drei verschiedene Aspekte des Willen Gottes.

1. Die Gebote

Das ist relativ einfach zu finden. Dinge die Jesus klar als Gebot gekennzeichnet hat oder im Imperativ, also im Befehls- oder Aufforderungston gesagt hat. Das sind die 10 Gebote im Alten Testament und das was die Propheten im Befehlston gesagt haben. Wenn ich Gebote in meiner Bibel finde, dann unterstreiche ich sie mir immer mit einem roten Stift. Und dann denke ich darüber nach, wie ich das Gebot oder Verbot in der heutigen Zeit ausleben kann. Die Gebote sind die Grenzen des Willens Gottes. Wenn ich sie übertrete, dann handele ich gegen den Willen Gottes. Je länger ich aber darüber nachdenke, desto klarer wird mir, dass ich aus meiner Kraft es niemals schaffe, in den Geboten Gottes zu leben. Ich kann es nicht. Ohne Christus, ohne seiner Gnade, ohne dass ich jeden Tag zum ihm schaue, ohne dass ich in ihm bleibe kann ich nicht in seinen Geboten wandeln.

2. Die Prinzipien

Ich möchte die Prinzipien Gottes als Naturgesetze auf moralischen oder zwischenmenschliechen Gebiet bezeichnen. Es sind Gesetze, die wir nicht brechen können. Nehmen wir zum Beispiel die Gravitation: Du kannst der Erdanziehung nicht entfliehen. Du kannst sie ignorieren und so tun als ob es sie nicht gibt, und kannst dann versuchen zu fliegen, aber du wirst dir nur weh tun. Ein anderes Gesetz ist, dass das Wasser bei normalen Luftdruck auf ungefährer Höhe des Meeresspiegels bei 100°C kocht. Du kannst es nicht ändern. Du kannst es aber für dich nutzen um leckere Sachen zu kochen.

So ähnlich ist es mit den Prinzipien Gottes. Gott hat bestimmte Gesetzmäßigkeiten geschaffen, die wir nicht ändern können. Wir können sie ignorieren, wir können so leben, als ob es sie nicht gibt, mit der Folge, dass wir uns weh tun. Wenn wir aber in diesen Prinzipien leben, dann stellen wir fest, wie nützlich und gut sie sind. Auch hier ein Beispiel: Das Prinzip des Säens und Erntens. Wir finden das Prinzip an verschiedenen Stellen und verschiedenen Formen in der Schrift. Als klare Aussage:

Irrt euch nicht; Gott läßt sich nicht spotten! Denn was der Mensch sät, das wird er auch ernten.

— GALATER 6,7

Du siehst das Prinzip in der „goldenen Regel“:

Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten.

— MATTHÄUS 7,12

Wir finden es in den Geschichte von Ahab und Isabel in der negativen Form und in der Geschichten von Hiob in der positiven Form wieder. Die Prinzipien sind nicht ganz so einfach zu finden wie die Gebote. Deshalb freue ich mich riesig, wenn ich ein Prinzip Gottes in der Schrift entdeckt habe. Ich werde in einer kleinen Serie einige diese Prinzipien hier vorstellen.

3. Der Charakter

Wenn wir uns mit Gott beschäftigen und ihn immer mehr kennen lernen. Wenn wir seine Eigenschaften studieren. Dann verstehen wir was er mag und was er nicht mag. Was ihm gefällt und was ihm nicht gefällt. Das ist noch eine andere Kategorie als ein Gebot oder ein Naturgesetz. Wir sündigen nicht unbedingt, wenn wir nicht das tun was ihm gefällt. Aber aus Liebe zu ihm – weil Liebe mehr bedeutet als das zu tun, was er geboten hat – tun wir das, was ihm gefällt. Diese Dinge sind nicht so offensichtlich, wie die beiden anderen Kategorien. Aber wenn du dich viel mit Gott beschäftigst, wirst du sie finden.

Wenn du also den Willen Gottes für dein Leben finden willst, studiere sein Wort. Du findest die Grenzen in seinen Geboten, du findest die Kräfte, die dich voranbringen in seinen Prinzipien und du findest den Sonnenschein seines Wohlgefallens in seinem Charakter!

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.