Gedanken, die mir hinsichtlich Krebs und Tod halfen

Gedanken, die mir hinsichtlich Krebs und Tod halfen

Gedanken zum Tod auf einer Seite für Jugend? Warum nicht?

Ich habe vor einigen Wochen gebetet um Sehnsucht nach Christus. Ich habe gebetet, dass er kommen soll, dass er bald kommen soll. Am Anfang nur mit den Lippen. Aber eines Abends als ich betete, war plötzlich diese Sehnsucht da. Ich wünschte mir zu sterben, um seine Herrlichkeit zu sehen. Ich wünschte mir, dass diese Zeit der Versuchungen und Kämpfe vorbei ist. Dass ich endlich ihn, den meine Seele liebt sehen könnte. Für immer bei ihm sein könnte. Das war eines der schönsten Erlebnisse im Gebet.

Auch in den Tagen danach, dachte ich an die Vergänglichkeit unseres Lebens. Ich habe Jesaja gelesen:

Alles Fleisch ist Gras und alle seine Anmut wie die Blume des Feldes! Das Gras wird dürr, die Blume fällt ab; denn der Hauch des Herrn hat sie angeweht.

— JESAJA 40,6-7

Und dann bin ich auf diesen Artikel mit dem Video gestoßen.

Beschäftige dich ruhig mal mit dem Tod. Es sind ja nicht immer die Alten die sterben.

Schlagworte: , ,

Kommentaren (2)

  1. Nelli

    Vielleicht kann man den Gedanken auch mal von der anderen Seite sehen- Wie könnte ich dem (ungläubigen) Gegenüber helfen (bzw.was würde ich tun), wenn ich wüsste, dass ich dem Gegenüber zum letzten Mal vor seinem (ewigen ) Tod sehe? Sicher würde sich der ein oder andere verpflichtet fühlen, demjenigen das Beste zu tun oder ihn auf das Seelenheil anzusprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.