Wie du den Willen Gottes begreifst

Wie du den Willen Gottes begreifst auf werden wie Jesus

Den Willen Gottes erkennen (Teil 3)

In den ersten beiden Beiträgen dieser Serie habe ich über die Rolle der Schrift und des Heiligen Geistes in der Offenbarung des Willens Gottes in unserem Leben geschrieben. Es gibt noch ein drittes Element das in diesem Zusammenhang erwähnt werden muss. Es ist unser Verstand.

Verstehen, was Gott will

Wenn in der Schrift der Wille Gottes erwähnt wird, dann ist da häufig auch von unserem Verstand die Rede. Am deutlichsten ist es in Epheser.

Darum seid nicht unverständig, sondern seid verständig, was der Wille des Herrn ist!

— EPHESER 5,17

Andere übersetzen das mit:“Lernt zu verstehen, was der Herr von euch möchte.“ (NGÜ). Schon dieses Wort „verständig“ zeigt, dass es bei der Erkenntnis des Willen Gottes auch um unseren Verstand geht.

Prüft also, was dem Herrn wohlgefällig ist.

— EPHESER 5,10

Und passt euch nicht diesem Weltlauf an, sondern lasst euch [in eurem Wesen] verwandeln durch die Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist.

— RÖMER 12,2

In diesen beiden Versen steht, dass du prüfen sollst was der Wille Gottes ist, prüfen was ihm gefällt. Wie kannst du ihn denn prüfen? Was ist das Werkzeug mit dem du das prüfen sollst? Das Wort „Sinn“ in Römer 12,2 hat etwas mit „Nachsinnen“ zu tun. Also denken. Durch Erneuerung deines Denkens bist du in der Lage zu prüfen was der Wille Gottes ist. Und zum Denken gebrauchst du ja deinen Verstand.

In Sprüche 2 habe ich eine schöne Anleitung zum Gebrauch des Verstandes gefunden. Dort geht es zwar um Gotteserkenntnis, aber Gotteserkenntnis und Erkenntnis seines Willens liegen sehr nahe beieinander.

Mein Sohn, wenn du meine Worte annimmst und meine Gebote bei dir bewahrst, so daß du der Weisheit dein Ohr leihst und dein Herz zur Klugheit neigst; wenn du um Verstand betest und um Einsicht flehst, wenn du sie suchst wie Silber und nach ihr forschest wie nach Schätzen, so wirst du die Furcht des Herrn verstehen und die Erkenntnis Gottes erlangen.

— SPRÜCHE 2,1-5

Verstehen ist anstrengend

Hier sehe ich als Erstes, dass wir suchen müssen. Suchen wie nach Silber. So als würdest du in den Bergen beim Wandern in einem Fluss plötzlich zwei Silberbrocken finden. Dir wird klar, dass der Fluss es irgendwo ausgespült hat. Da muss noch mehr davon sein. Und dann fängst du an zu suchen. Du läufst den Fluss hoch, suchst die Nebenarme ab. Du willst die Silberader finden. Du beobachtest genau die Landschaft, du überlegst, du kletterst und läufst, da wo keine Wege sind. Das ist anstrengend, das ist Kräfteaufreibend, aber du scheust keine Mühe. Du suchst nach Silber.

Das Suchen nach dem Willen Gottes erfordert Anstrengung deines Verstandes. Du musst nicht nur verstehen, was der Wille Gottes ist, du musst auch verstehen, wie du ihn tun kannst. Du musst beobachten, du musst überlegen. Denn du suchst ja den Willen Gottes mit einem Ziel. Mit dem Ziel ihn zu tun. Es ist jedoch nicht immer offensichtlich wie du ihn tun kannst. Du findest in der Schrift was Gott erwartet und du siehst, dass zwischen deinem Leben und dem was du gerade gelesen hast ein Unterschied besteht. Aber wie gleichst du diesen Unterschied aus? Was kannst du tun, damit zwischen der Schrift und deinem Leben kein Unterschied ist? Wie kannst du Sieg über diese Sünde haben? Wie kannst du das Gebot erfüllen? Diese Fragen beantwortest Du mit Nachdenken und Suchen. Mit Beten und Flehen, dass der Heilige Geist dir das offenbart.

Das Denken geschieht nicht losgelöst von der Schrift und dem Heiligen Geist. Diese drei müssen zusammenkommen. Das Wort, der Geist und dein Verstand müssen sich „treffen“, damit du den Willen Gottes erkennen und ihn tun kannst.


Eine Übung

Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen!

— MATTHÄUS 4,7

Gott will, dass wir ihn nicht versuchen. Weißt du was das bedeutet? Was heißt „den Herrn versuchen“ im praktischen Leben? Du weißt es nicht? Oh. Dann kann es ja sein, dass du das Gebot übertrittst, ohne es zu merken! Dann musst du jetzt suchen. Du musst die Stellen finden, in denen etwas davon steht, du musst die Schrift studieren, um zu verstehen was es bedeutet. Du musst den Heiligen Geist bitten dir das zu offenbaren.

Und wenn du das verstanden hast und siehst, dass du ohne es zu wissen Gott regelmäßig versucht hast. Wenn du Buße darüber getan hast, dann musst du verstehen, was du ändern musst. Was sind die Situationen, in denen du versagt hast? Worauf musst du den Blick richten, was musst du loslassen? Wie kannst du Sieg haben? Finde es heraus!


Den Willen Gottes erkennen (Serie)

Teil 1: Wo du den Willen Gottes findest
Teil 2: Wer dir den Willen Gottes zeigt
Teil 3: Wie du den Willen Gottes begreifst (Dieser Artikel)

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.