Wo du den Willen Gottes findest

Den Willen Gottes erkennen (Teil 1)

Gott redet heute zu uns

In großen und in kleinen Entscheidungen des Lebens steht immer wieder die Frage vor mir: Was will Gott, dass ich tun soll? Diese Frage nach dem Willen Gottes ist etwas ganz natürliches im Leben der Kinder des Lichts. Wir, die wir durch das teure Blut von Jesus Christus erlöst sind, wollen nicht uns selbst sondern ihm leben. Wir lieben ihn und wünschen, dass er sich uns mehr und mehr offenbart. Wir wollen seine Stimme hören, seinen Willen erkennen und tun was er will.

Aber wie ist das in der täglichen Praxis? Welche Bilder kommen Dir, wenn du an die Offenbarung Gottes in deinem Leben denkst? Welche Erinnerungen kommen hoch, wenn du an das Reden Gottes in deinem Leben denkst? Wie war das, als du das letzte mal seinen Willen erkannt hast?

Ich muss gestehen, dass ich diese Dinge über viele Jahre fast mystisch betrachtet habe. Das Reden Gottes war übernatürlich, unerklärbar, geheimnisvoll, mein Verstehen überragend, nicht greifbar. Da war so eine innere Stimme, die mich gewarnt hat. Oder ein sicheres Wissen, das plötzlich da war und dem was ich eigentlich wollte entgegenstand. Oder eine Vision. Oder das Gefühl oder ein Empfinden, dass eine Sache richtig oder falsch ist.

Aber irgendwann einmal habe ich verstanden, dass die Sache viel viel einfacher ist. Gott redet zu uns. Er redet heute zu uns. Er redet klar und nachvollziehbar. Genauer gesagt hat er schon geredet. Weil er der Herr über die Zeit ist, ist es möglich. Er redet zu uns durch sein Wort! Es ist sein Wort, in dem er sich uns offenbart. Es ist sein Wort, in dem wir erkennen was er will, was ihm wichtig ist. Es ist sein Wort, durch das er zu uns redet.

Außerbiblische Offenbarung

Natürlich redet Gott nicht ausschließlich durch sein Wort. Er ist ein unbeschränkter Gott und deshalb sind auch seine Möglichkeiten sich uns zu offenbaren und zu uns zu reden unbeschränkt. Ich bin überzeugt, dass er auch heute durch Träume und Visionen und viele andere Möglichkeiten reden kann. Wenn Paulus schreibt:

Denn Gott ist es, der in euch sowohl das Wollen als auch das Vollbringen wirkt nach seinem Wohlgefallen.

— PHILIPPER 2,13

Dann heißt es für mich, dass Gott seinen Willen sogar dadurch zeigen kann, dass er in mir das Wollen wirkt. Ich will etwas tun und das Wollen kommt aber nicht aus mir, sondern Gott hat das in mir gewirkt.

Aber. Gott hat über viele Jahrhunderte durch seinen Heiligen Geist und durch heilige Menschen sein Wort in einem Buch aufschreiben lassen. Dieses Wort ist ewig und wird nicht vergehen, wenn auch die Erde und der Himmel vergehen werden. Er hat sorgfältig an diesem Buch gearbeitet. Alles was wir über ihn wissen können und sollen, hat er in dieses Buch hineingelegt. Er gibt dieses Buch in unsere Hände. Wie fühlt er, wenn wir dieses Buch an der Seite liegen lassen und ihn ohne darin zu forschen immer wieder fragen, was er will?

In Ländern, wo Christen verfolgt werden. Da wo nicht jeder eine Bibel hat, da wird sich Gott seinen Kindern in verschiedener Art und Weise offenbaren. Aber in unserer Zeit und Gesellschaft. Mit unserem Bildungsstand. Wo jeder von uns in der Regel mehr als eine Bibel hat. Da erwartet Gott zurecht, dass wir ihm in seinem Wort begegnen. Und bei mir gehen alle Alarmglocken im Kopf los, wenn mir jemand sagt: „Gott hat mir gezeigt, dass …“ Und sie gehen erst aus, wenn er die Bibelstelle nennt, in der Gott ihm das gezeigt hat.

Wenn Du also eine Bibel dein Eigen nennst, dann musst du wissen, dass Gott dir seinen Willen in erster Linie in seinem Wort offenbaren wird. Und du hast den Auftrag darin nach seinen Willen zu forschen, ihn dort zu suchen, seinen Willen zu prüfen und verständig zu werden, was sein Wille ist.

Den Willen Gottes erkennen (Serie)

Teil 1: Wo du den Willen Gottes findest (Dieser Artikel)
Teil 2: Wer dir den Willen Gottes zeigt
Teil 3: Wie du den Wilen Gottes begreifst

Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.