Er sorgt für euch

Sorge nicht auf werden wie Jesus

Es ist sehr ermutigend zu wissen, dass Gott wirklich für uns sorgt.

Lieber Leser, er sorgt auch für dich. Satan will dich mit dem Gedanken, dass Gott nicht für dich sorgt, entmutigen, aber du musst immer daran denken, dass er ein Lügner ist. Er ist ein Vater der Lüge. Glaube ihm nicht.

Gott hat für Ungerechte und Sünder gesorgt und hat dafür seinen einzigen Sohn dahin gegeben. Wird er dann nicht auch für die Entmutigten sorgen, welche Satan zu unterdrücken sucht? Wenn Gott seine Feinde und Gegner liebt, sollte er denn die nicht lieben, deren Seelen nach ihm schreien? Nachdem Petrus uns sagt, dass wir alle unsere Sorgen auf Jesus werfen sollen, sagt er gleich darauf:

Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann; dem widersteht, fest im Glauben, in dem Wissen, dass sich die gleichen Leiden erfüllen an eurer Bruderschaft, die in der Welt ist. Der Gott aller Gnade aber, der uns berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus Jesus, er selbst möge euch, nachdem ihr eine kurze Zeit gelitten habt, völlig zubereiten, festigen, stärken, gründen!

— 1. PETRUS 5,8-10

Es scheint, dass der Apostel die Notwendigkeit, dass wir unsere Sorgen auf Jesus werfen im Sinn hatte, wenn er davon spricht, dass unser Widersacher als brüllender Löwe uns zu verschlingen sucht. Wenn du deine Sorgen auf den Herrn geworfen hast, und glaubst, dass er für dich sorgt, dann kannst du dem Teufel im Glauben widerstehen. Satan achtet nicht darauf, wie oft du ihm widerstehst. Wenn du ihm aber auf diese Weise Widerstand leistest, dann muss er fliehen, denn Christus schlägt ihn in die Flucht.


Auszug aus „Hoffnungsstrahlen, Ein Buch der Ermutigung“ von D. O. Teasley

Schlagworte: ,

Kommentaren (4)

  1. Eugen S

    Dankeschön Robert, denn genau jetzt habe ich so etwas gebraucht ! Gott kommt spätestens RECHTZEITIG

  2. Theresa

    Ich muss einmal ganz und ernst die Sorge im Gebet Gott abgeben. Danach darf ich sagen: Ich nehme mir jeden Tag eine halbe Stunde Zeit für meine Sorgen, und in dieser Zeit mache ich ein Schläfchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.