Wer seinen Traum von einer Christlichen Gemeinschaft mehr liebt als die Gemeinschaft selbst, der wird zum Zerstörer jeder christlichen Gemeinschaft, und ob er es persönlich noch so ehrlich, noch so ernsthaft und hingebend meinte.

Dietrich Bonnhoefer

Gott hasst die Träumerei; denn sie macht stolz und anspruchsvoll. Wer sich das Bild einer Gemeinschaft erträumt, der fordert von Gott, von dem Anderen und von sich selbst die Erfüllung. Er tritt als Fordernder in die Gemeinschaft der Christen, richtet ein eigenes Gesetz auf und richtet danach die Brüder und Gott selbst.

— DIETRICH BONNHOEFER

Es geht nicht mehr um die ideale Gemeinde Gottes. Das was wir brauchen, sind gesunde Ortsgemeinden. Aber selbst wenn die Zustände in unseren Gemeinden nicht gesund sind, dürfen wir nicht als Fordernde einer neuen Ordnung auftreten. Unsere Aufgabe ist zu dienen.

Lieber Leser, lass uns unsere Geschwister vorbehaltlos lieben. Lass uns ihnen dienen. Lass uns für sie und mit ihnen beten. Aber lass uns auch in der erkannten Wahrheit leben.


Quelle:
Dietrich Bonnhoefer, Gemeinsames Leben via Theoblog

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.