Womit läuft der Motor deiner Seele?

Bild für den Blogartikel auf Werden wie Jesus

Was ist dein Motiv?

Halt doch einmal an und denk mal darüber nach: Warum tust du was du tust? Warum kleidest du dich wie du dich kleidest? Warum trägst du den Schmuck, den du trägst? Warum machst du mit deinem Geld, was du damit machst? Warum verbringst du deine Zeit, womit du sie verbringst? Warum schaust du dir an, was du dir anschaust? Die Filme oder die Youtube Clips auf dem Computer. Hast du Gründe dafür, die Gott verherrlichen? Lebst du in dem Glauben, dass was du tust Gott Herrlichkeit gibt?

Alles aber, was nicht aus Glauben geschieht, ist Sünde.

— RÖMER 14,23

 

Ob ihr nun esst oder trinkt oder sonst etwas tut — tut alles zur Ehre Gottes!

— 1. KORINTHER 10,31

Denken vor dem Handeln

Wir müssen Leute sein, die denken. Tue nicht etwas, nur weil andere in der Schule das tun. Tue es nicht, weil andere auf der Arbeit es tun. Das weltliche System umgibt dich und mich von allen Seiten. Es sucht den Eingang über unsere Gedanken. Aber es sucht auch den Eingang über unsere Worte und Taten auch und gerade ohne unsere Gedanken. Wir akzeptieren Dinge in unserem Leben, weil wir nicht darüber nachdenken. Und würden wir manchmal nur 30 Sekunden konzentriert nachdenken, würden wir sie nicht mehr akzeptieren.

Deshalb denke über deine Handlungen nach. Tue das, was du tust, weil es vom Wort Gottes untermauert ist! Nicht weil die Anderen es auch tun.

Der Antrieb der Seele

Aber nochmal zurück zu deinen Motiven, zu dem was dich antreibt. Die Motive offenbaren nämlich, ob und wie stark dein Denken schon vom Welt- oder Zeitgeist durchsetzt ist. Was treibt dich an? Weltliches Verlangen? Verlangen, das aus dem Fleisch kommt und Krieg mit deinem Geist führt? Sind die Leidenschaften dein Antrieb? Oder ist es das Verlangen, Gott wohlgefällig zu sein? Das ist die Frage, die wir uns stellen und beantworten müssen.

„Ich kleide mich so, damit ich attraktiv bin, damit mir die Jungs hinterherschauen“
„Ich mache Bodybuilding, damit ich ein echter Kerl bin, damit ich die Aufmerksamkeit der Mädels haben kann“
Findest du dich hier mit deinen Motiven wieder? Mädels, wahre Schönheit entsteht nicht in der Zeit, in der du in den Spiegel schaust, sondern in der Zeit, in der du in das Wort Gottes schaust. Jungs, wahre Kraft entsteht nicht durch Gewichtestemmen sondern durch Ringen. Auf den Knien. Ringen mit den Mächten der Finsternis.

Trägst du was du trägst, weil du Gott verherrlichen möchtest? Verwendest du dein Geld auf Arten und Weisen, die Gott verherrlichen? Was sind die Motive hinter dem, was du mit deinem Geld machst? Wenn du überlegst ob du dir einen Fernseher kaufen sollst oder nicht, warum willst du das machen? Mir geht es nicht darum hier den Fernseher zu verurteilen. Ich kenne Christen, die haben einen und ich kenne Christen, die haben keinen. Aber was ist dein Motiv? Was willst du damit erreichen?

Warum tun wir was wir tun? Versuchen wir Leute für Christus zu gewinnen? Hudson Taylor kleidete sich wie ein Chinese um Chinesen zu gewinnen. Und er hat sie gewonnen! Paulus ist allen alles geworden, damit er auf alle Weise einige rette. Und er hat auf alle Weise viele gerettet.

Das rechte Motiv

Schau, wenn du von der Liebe angetrieben wirst, wenn du von dem Verlangen getrieben bist, Menschen zu erretten, dann hast du den rechten Antrieb. Wenn du von einem Verlangen getrieben wirst, zu wachsen, gottergebener zu werden, sanftmütiger zu werden, das ist was Gott gefällt. Wenn du nach mehr Bibelwissen suchst, wenn du auf keinen Fall deinen Brüdern und Schwestern ein Anstoß sein willst, dann hast du reine Motive.

Siehst du die Motivation? Jetzt halt mal die anderen Motive dagegen. Einfach nur Spaß haben wollen. Sich gut fühlen. Das Leben genießen. Du tust was du willst, weil du diese Verlangen in dir zufriedenstellen möchtest. Das ist sehr gefährlich. Die Verlangen führen Krieg mit der Seele. Und Menschen verlieren in diesem Kampf ihre Seele. Immer wieder.

Durch die Gnade Gottes, durch die Kraft Gottes, durch die Macht Gottes, bleibe in Christus! Sehne dich danach mit richtigen Motiven zu leben. Bring deine Gedanken, bringt deine Motive unter die Herrschaft Christi. Immer. Unter der Herrschaft Christi! Lass dich geleitet, begleitet und motiviert von der Liebe sein. Lass die Liebe, mit der du von Christus geliebt bist, dein Leben bestimmen! Lass Liebe zu Gott und Liebe zum Nächsten deine Motive bestimmen. Nicht Leidenschaften. Sondern Liebe.


Inspiriert durch eine Kurzansprache von Tim Convey

Schlagworte: , ,