Eine Million Affen…

Apologetik

… AN EINER MILLION SCHREIBMASCHINEN.

Jemand hat mal gesagt: Wenn Du eine Million Affen an eine Million Schreibmaschinen setzt und eine Million Jahre dadrauf tippen lässt, dann kann es durch Zufall passieren, dass irgendwann mal auf irgend einer dieser Schreibmaschine „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ entsteht.

Wenn wir das Gedicht lesen, dann kommen wir nie auf den Gedanken, er könnte durch Zufall von einem Affen getippt worden sein. Oder? Warum versucht dann ein Atheist diese schrecklich unsinnige Erklärung für das Entstehen des Universums, des Lebens und des Restes zu verwenden?

Ganz einfach. Das ist seine einzige Chance Atheist zu bleiben. Und an diesem Punkt brauchen wir eher eine psychologische Herleitung des Atheismus als eine logische Herleitung des Universums.


Quelle:
The poached Egg

Schlagworte: ,

Kommentar (1)

  1. RW

    Hallo Robert,

    ich habe eben deinen Artikel zu „Eine Million Affen“ gesehen. In meinen Studien der Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie bin ich über dieses Thema auch schon gestolpert. Das Beispiel mit den Affen ist letztendlich der (weit hergeholte) Versuch, den statistisch-mathematischen Begriff „fast sicher“ (http://en.wikipedia.org/wiki/Almost_surely) zu veranschaulichen. Offiziell heisst es das „Infinite-monkey-theorem“ (http://en.wikipedia.org/wiki/Infinite_monkey_theorem). Dabei spielt vor allem der Begriff „Unendlichkeit“ eine Rolle. Richtiger wäre es zu sagen: Wenn eine unendlich große Anzahl Zufallsgeneratoren über eine unendlich lange Zeit beliebige Buchstaben eingeben würden, dann ist es fast sicher (Wahrscheinlichkeit = 1) dass dabei ein Buch zustande kommt.

    Wollte dir nur sagen, dass es sich hierbei nicht um den total bescheurten Versuch eines einzelnen Atheisten handelt, seinen Unglauben zu rechtfertigen. Das ganze ist letztendlich die Grundlage der Evolutionstheorie. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.