Das Ziel meines Lebens

Werden wie Jesus Das Ziel des Lebens

Hier ist ein Vers der mich lehrt, dass mein Leben als Christ ein Ziel hat: Werden wie Jesus.

Eines aber wissen wir: Alles trägt zum Besten derer bei, die Gott lieben; sie sind ja in Übereinstimmung mit seinem Plan berufen. Schon vor aller Zeit hat Gott die Entscheidung getroffen, dass sie ihm gehören sollen. Darum hat er auch von Anfang an vorgesehen, dass ihr ganzes Wesen so umgestaltet wird, dass sie seinem Sohn gleich sind. Er ist das Bild, dem sie ähnlich werden sollen, denn er soll der Erstgeborene unter vielen Brüdern sein.

— RÖMER 8,28-29 (NGÜ)

Der Plan Gottes

Schau, hier steht der direkte Hinweis, dass es das Ziel unseres Lebens ist. Das Wort gilt allen denen, die bekehrt sind, die Gott lieben, denen, die berufen sind. Und Paulus meint hier die wirksame Berufung, also die Menschen an denen der Ruf Gottes wirksam geworden ist. Für diese Menschen hat Gott etwas von Anfang an vorgesehen. Das heißt, er hat da was geplant. Was hat er geplant? „Dass ihr ganzes Wesen umgestaltet wird“. Es geht also um eine Umgestaltung unseres Wesens. Wir sollen dem Bild des Sohnes Gottes ähnlich werden.

Wenn ich die Verse nochmal in der Übersetzung von Schlachter lese, kommt noch etwas besonderes zum Vorschein:

Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.
Denn die er zuvor ersehen hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Ebenbild seines Sohnes gleichgestaltet zu werden, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

— RÖMER 8,28-29  (SCHLACHTER 2000)

Hier fällt das Wort vorherbestimmt auf. Es ist fester als das „vorgesehen“ in der NGÜ. Gott hat das nicht gesehen, er hat das bestimmt. Gott hat für die Erlösten ein Ziel gesetzt. Ein Ziel, das Er schon vor der Grundlegung der Welt definiert hat: „Dem Ebenbild seines Sohnes gleichgestaltet zu werden“.

Gleichgestaltet

Dieses Wort trifft recht gut das griechische Wort an dieser Stelle. Auch hier geht es um eine Gestaltung. Das ist nicht etwas, das plötzlich passiert. Wir haben uns bekehrt und „Zack“ dann sind wir dem Ebenbild von Jesus gleich. Eine Gestaltung braucht Zeit.

Hast du schon mal Videos von Speedpainting gesehen? Da nimmt jemand mit Zeitraffer auf, wie er zum Beispiel ein Portrait von einem Menschen malt. Meistens hat er ein Bild vor sich liegen und malt es ab. Er nimmt ein weißes Blatt und gestaltet es in ein Bild, das er da liegen hat. Und das braucht Zeit. Das sind 2 oder 4 oder 12 Stunden für ein 2-dimensionales Bild. Wenn jemand ein 3-dimensionales Bild aus Holz oder Stein gestaltet und ich meine jetzt nicht moderne gegenstandslose Kunst, sondern wenn er ein lebensechtes Bild eines Menschen macht, dann dauert das Wochen wenn nicht Monate. Und wenn Gott unseren vieldimensionalen Charakter in das Bild des vollkommenen Charakters von Jesus gestaltet, dann dauert das ein ganzes Menschenleben. Und das ist das Ziel, das Gott für das Leben der wahren Christen gesetzt hat.

Halten wir also fest: Römer 8,29 lehrt, dass Gott für seine Kinder ein Ziel festgelegt hat. Und das Ziel ist es, dass unser Wesen, unser Charakter dem Wesen und Charakter des Herrn Jesus Christus ähnlich wird.

Ist es auch dein Ziel? Wenn nicht, dann mache es jetzt zu deinem Ziel!

Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.